Home
Juwelier Strebel
Kontakt
NAVIGATION

Katana

Langschwerter



Quellen
Literaturhinweise
Markus Sesko: Lexikon der Japanischen Schwertschmiede

W.M. Hawley: Hawley´s Japanese Swordsmiths

Honma & Ishii: Nihonto Meikan

Tokuno: Toko Taikan

Fujishiro: Nihon Toko Jiten

Afu Watson: Nihonto Koza

Iimura: Koto-, Shinto- und Shinshinto Taikan

....und viele andere, die auch auf unserer Bücherseite gelistet sind.

 
670


KATANA 肥前國源宗次 3.500,-€
69,47cm, sori 0,7cm, kasane 7mm, Breite am hamachi 3cm, shinogi zukuri, chu kissaki,  ko-gunome hamon, ko- itame hada mit ji-nie, sehr gute  Politur, ubu nakago, 2 mekugi ana, signiert: „HIZEN KUNI MINAMOTO MUNETSUGU“ ; mit Hozon Papier der NBTHK, Hizen-Munetsugu-Schule, Hizen-Provinz, 1869. Im Shirasaya



Die Hizen-Munetsugu Schule wurde zu Beginn der Shinto Zeit von Iyo jo no Munetsugu begründet und zieht sich bis zur 8. Generation hin zur Shinshinto Zeit. Die Munetsugu Klingen waren für ihre Schärfe berühmt. Diese Klinge stammt von der 8. Generation (1833-1910) Literatur: Toko Taikan: 1,5Mio Yen
 
672

KATANA 越中守藤原包國 9.500,-€
70,3cm, sori 1,5cm, kasane 7mm, Breite am hamachi 3,00cm, shinogi zukuri, chu kissaki, komaru boshi, gunome-choji midare hamon mit etwas sudare-ba, itame hada mit chikei, sehr gute  Politur, ubu nakago, 2 mekugi ana, signiert omote: „ETCHU NO KAMI FUJIWARA KANEKUNI“, und ura: "MOTTE NAMBANTETSU SAKU KORE"; mit Tokubetsu-Hozon- Papier der NBTHK, Tegai-Schule, Yamato/Settsu Provinz, Kanbun (1661-1673). Im Shirasaya.

Koshirae: Sehr elegante restaurierte Uchigatana-Montierung aus der Edo-Zeit. Schwarze  Seidenwicklung. Fuchikashira Eisen mit stilisierten Drachen.  Menuki Drachen, vergoldet. Rundes Eisen-Tsuba, Choshu-Schule, Eisenschnitt, Gebäude mit Wasser und Wasserrad. Hochwertige schwarze Lacksaya mit Struktur.

Die erste Generation Yamato-Tegai Schmiede  der Kanekuni Familie arbeitete während der Oei-Zeit um ca. 1430 in der Yamato-Provinz. Die Tradition dieser Schmiede setzt sich fort bis zur 8. Gen. um 1750.

Der Schmied unserer Klinge ist der Kanekuni der 6. Gen., der hauptsächlich während Kanbun und Enpo arbeitete(1661-1681). Er wird auch als 1. Gen. Shinto Kanekuni bezeichnet.

Sein bürgerlicher Name war Tsutsui Kyuemon und er signierte zunächst mit "Kanemitsu". Um 1680 ging er nach Osaka(Provinz Settsu) und studierte bei der 1. Gen. Tanba no Kami Yoshimichi.
Sein Sohn "Kiju" (Kanekuni 7. Gen.) war ebenfalls ein begabter und bekannter Schmied.

Selten, speziell bei diesem Schmied, ist die Bezeichnung "Motte Nambantetsu Saku kore" (gefertigt aus dem Stahl der westlichen Barbaren). Die Klinge wurde also aus dem damals aus Holland importierten Stahl geschmiedet, zu der damaligen Zeit sehr aufwendig und teuer.

Literatur:

Hawley: KAN100(30P.)

Toko Taikan 2Mio. Yen

Fujishiro: Chu Jo Saku
 
678
KATANA 無銘 「若狭守氏善」 € 4.800,-
KATANA, 70cm, shinogi zukuri, chu kissaki, sori 0,61cm, motohaba 3,35 cm, kasane: 6,7mm, mokume-masame hada, hakikake boshi, nioideki midare hamon, suriage nakago, 2 mekugi ana,  mumei, zugeschrieben an: "WAKASA NO KAMI UJIYOSHI", durch Hozon Papier der NBTHK, sehr gute Politur, Klinge in sehr gutem Zustand, Owari, Kanbun(1661).Im Shirasaya.

Ujiyoshi, mit bürgerlichem Vornamen "Kyo-Saburo", wurde 1606 in der Stadt Kiyosu in Owari geboren und war der 2. Sohn von Hida no kami Ujifusa, dem jüngeren Bruder von Bizen no kami Ujifusa. 1635 erhielt er den Titel Wakasa no Kami und arbeitete in Seki, Mino Provinz, später für die Samurai der Owari Provinz. Sein Stil entsprach etwa dem seines Vaters. Er starb 1680 im Alter von 74. Bewertung:
Hawley: 25 Punkte





 
682

KATANA 無銘 (陸奥会津住兼友) 6.900,-€
70cm, shinogi zukuri, chu kissaki, choji midare hamon mit ko-nie und nioi, itame masame hada, sehr gute neue Politur, ubu nakago, mumei, zugeschrieben an: „RIKUOKU AIZU JU KANETOMO“, durch Kanteisho Papier der NTHK, Iwashiro Provinz, um 1850. Im shirasaya.

Koshirae: Buke zukuri koshirae, tsuka mit same und schwarzer Wicklung, saya schwarzer roiro Lack, attraktive fuchi kashira in shakudo mit Familienwappen(mon) in Gold und Silber, menuki vergoldete Langusten, Mokko Tsuba im Tembo Stil, Eisen.

Aizu Kanetomo war ein bekannter Shinshinto-Schmied. Er arbeitete in Iwashiro von etwa 1800 bis etwa 1860. Seine Klingen sind "wazamono"(scharf). Bewertung: Hawley: 40 Punkte, Toko Taikan: 1,5Mio. Yen, Fujishiro: Chu saku
 
683


KATANA 摂津住源宗吉 € 6.300,-
70cm, shinogi zukuri, dichter ko-itame hada, breiter suguha hamon, ubu nakago, 1 mekugi ana, signiert: "SETTSU JU MINAMOTO MUNEYOSHI",  gute Politur,  Settsu-Provinz, Kanbun, um 1670. Sehr gute fehlerfreie Shinto-Klinge.

Koshirae: buke zukuri-Montierung, tsuka braun gewickelt, braunes sageo, schwarze Lackscheide, runde Eisentsuba mit Chrysantheme-Design, fuchikashira Eisen mit Bambus und Blumen in Gold und Silber,  shakudo- menuki mit Pferden, Ende 18tes Jh..
Der Schmied Minamoto Muneyoshi war ein Schüler von Hitachi Daijo Muneshige. Dieser wiederum war ein Schüler des berühmten Echizen Sukehiro. Er arbeitete während der Kanbun-zeit(1661-1672). Die Klinge ist ungekürzt, signiert und insgesamt hervorragend gearbeitet. Wir garantieren deshalb für ein NBTHK Hozon Papier.
Bewertung:  15 Punkte(Hawley).

 
684


KATANA 肥前國忠次 3.900,-€ Reserviert!
71,2cm, sori 1,6cm, motohaba 3,1cm, motokasane 7mm, shinogi zukuri, chu kissaki, bo hi, gunome midare hamon, ko itame hada, sehr gute neue Politur, Gewicht Klinge ca. 700g, ubu nakago, signiert: „HIZEN KUNI TADATSUGU“, datiert:"Hei Tatsu 11 gatsu kichi jitsu(Im Jahr des Drachen, November 1976, an einem glücklichen Tag)!" , Hizen Provinz.

Koshirae: Buke zukuri koshirae, tsuka mit same und schwarzer Wicklung, saya schwarzer roiro Lack, Mino-fuchi kashira in shakudo mit Insekten, menuki shakudo, Chrysantheme, Sukashi Eisen- Tsuba, Kirschzweig mit Blüten.

Tadatsugu wurde 1910 geboren und sein bürgerlicher Name war Nakao Sanjiro.
Er studierte ab 1939 unter Horii Toshihide und Sakurai Masatsugu und war als kaigun-jumei-tosho tätig.
Dies ist eine sehr gute Katana von Masatsugu in gutem Zustand und guter Politur. Die Katana hat bo-hi auf beiden Seiten und wiegt nur 694 gramm. 
Die Klinge kommt in Shirasaya mit Katana Koshirae und Tsunagi.
 
685

KATANA 大和守吉道 12.800,-€
71,8cm, sori 1,0cm,  Breite am hamachi 3,10cm, motokasane 7mm, shinogi zukuri, chu kissaki, o- gunome + choji hamon, itame hada mit chikei, sehr gute  Politur,  2 mekugi ana, signiert: „YAMATO NO KAMI YOSHIMICHI“, mit Tokubetsu Hozon Papier der NBTHK,  Settsu-Provinz, Kanbun(1661-1673).

Koshirae: Shirasaya

Die Klinge weist die typischen Merkmale der 1. Gen. Yamato no kami Yoshimichi auf. Er gehörte zur bekannten Mishina Schule. Sein Sein richtiger Name war Mishina Uzaemon und er war der 2. Sohn des ersten Osaka Tamba Yoshimichi. Seine Schaffensperiode war zugleich der Höhepunkt der Osaka-Shinto Schwertperiode. Wie andere Kyoto und Osaka Schmiede dieser Zeit schuf er Klingen von eleganter Form mit prächtigem choji-midare Hamon und sehr hoher Schärfe. Klingen der ersten Generation sind relativ selten zu finden.
Literatur und Bewertung: Fujishiro: Jo Saku,  Toko Taikan, 3,5Mio.Yen,  KK: Ryo-Wazamono
 
691

KATANA 加州藤原行光 5.900,-€
64,2cm, sori 1,9cm, Breite am hamachi 3,14cm, am kissaki 2,02cm, Dicke 0,65cm - 0,42cm, shinogi zukuri, nakamaru boshi, chu kissaki, suguha hamon, itame hada, gute Politur, ubu nakago, kaga jiri, 1 mekugi ana, signiert: „KASHU FUJIWARA YUKIMITSU“,  mit Papier der NTHK, Fujishima-Schule, Kaga Provinz, um Ten-sho(1572).

Koshirae: Komplette originale uchigatana-Montierung aus der Edo-Zeit. Schwarze Seidenwicklung, Menuki Langusten, feine shibuichi- Fuchikashira mit Blumen in Gold und Silber, Eisen-Tsuba, mokko- Form mit Durchbrüchen, schwarze Lackscheide.

Die Kaga Schwertschmiede waren sehr produktiv, insbesondere während der Muromachi-Periode. Es gab mehrere Generationen von Schmieden mit dem Namen Kashu Yukimitsu. Der erste Yukimitsu soll der Sohn von Tomoshige gewesen sein. Sie alle waren stark von den Traditionen der Soshu und der Yamato Schule beeinflußt, besonders die hochwertigen Arbeiten aus der späten Koto und frühen Shinto-Zeit.

Dieser Kashu Yukimitsu, vermutlich 6. Gen., arbeitete gegen Ende der Koto-Zeit. Das NTHK Papier gibt die Entstehungszeit mit etwa 1572 an.

Literatur:
Hawley: 40 P.
,  
Fujishiro:  Chu Jo Saku,  

KKB: Ryo Wazamono
 
692


TACHI 無銘 (盛景) VERKAUFT!
68,9cm, sori 1,9cm, kasane 5,1mm, motohaba 2,90cm, sakihaba 2,10cm, shinogi zukuri, o- kissaki, bo-hi, gunome hamon mit togariba, ko-gunome, ashi und yo, reichlich ko-nie und sunagashi, itame-masame hada, ji-nie, chikei, etwas utsuri, sehr gute  Politur, o-suriage nakago, 2 mekugi ana, unsigniert, zugeschrieben an: „MORIKAGE“, durch Juyo Token Papier der NBTHK(v. 11.Okt. 2013),  Bizen-Omiya-Schule, Bizen-Provinz, Mitte Nanbokuchyo, ca. 1360. Im Shirasaya mit saya-gaki von Tanobe Michihiro(2013)

Montierung:
Elegante uchigatana-koshirae, vollständig restauriert, schwarze Lacksaya, Griff mit same, schwarz gewickelt, feine fuchikashira in shakudo nanako mit Blütenmuster und Vergoldung, Tsuba shakudo nanako mit Golddekor am Rand, hitsu in Gold eingefasst,

Laut Überlieferung gehen die Ursprünge der Bizen-Ômiya-Schule bis zum Ômiya-Gründer Kunimori zurück, der im gleichnamigen Ort Ômiya tätig war welcher sich im Inokuma-Distrikt der Provinz Yamashiro befand. Der repräsentativste und bekannteste Bizen-Ômiya-Schmied war „Bishû Osafune Morikage“ . Was Osafune Morikage anbelangt, so war seine Arbeitsweise recht breit gefächert. Er härtete z.B. einen notare-cho, eine flamboyante und abwechslungsreichem midare-ba  mit choji  und gunome, einen auf eckigem gunome  basierenden hamon, als auch einen suguha, der an Arbeiten der Aoe-Schule erinnert.
Diese Klinge läßt  insgesamt sehr deutlich die charkteristischen Merkmale Osafune Morikages erkennen. Die Klinge zeigt reichlich niku und eine abwechslungsreiche ha mit einem Reichtum an hataraki. Zudem ist die ji-ba kenzen und es handelt sich laut Juyo-shinsa unter all den Osafune Morikage zugeschriebenen Klingen bei dieser Klinge eindeutig um ein Meisterwerk.

Bewertung:
Hawley80
Toko Taikan¥ 6.5M 

Fujishiro

KKB

Jo-jo saku

Ryo wazamono

 
693


KATANA 無銘 (金行) € 35.000,-
70cm, unokubi-zukuri mit naginata-hi, o-kissaki, sori 1,5cm, motohaba 3,03 cm, motokasane: 6mm, sakihaba 2,8cm, ko-itame hada, gunome hamon, suriage nakago, 3 mekugi ana, mumei, zugeschrieben an: "KANEYUKI" durch JUYO TOKEN-Papier der NBTHK, neue Politur,  Mino-Provinz, Nanbokucho, um 1350, im Shirasaya. Dieser makellosen Klinge in Spitzenpolitur sieht man ihr Alter von 650 Jahren nicht an!
Koshirae: Buke Zukuri, restauriert, schwarze Lacksaya, schwarze Griffwicklung, Beschläge und Tsuba sind Shakudo Nanako mit Gold- und Silberauflagen, 19.Jh.
 

KANEYUKI war der älteste Sohn des berühmten Schwertschmieds KINJU (金重).
Herkunft:
KINJU wurde in Tsuruga in Echizen geboren. Er studierte unter MASAMUNE und wurde einer der Masamune no Juttetsu, der fabelhaften 10 Schüler des Masamune. Wie die anderen 9 war er einer der berühmtesten Schwertschmiede in Japan.
Er zog später mit dem großen SHIZU SABURO KANEUJI nach Mino und revolutionierte mit ihm zusammen den Mino Stil. KINJU begründete außerdem die Seki-Schule. Seine Klingen sind extrem selten. Signierte Katana existieren gar nicht.

KANEYUKI gilt als jüngerer Bruder oder ältester Sohn von KINJU. Er trug auch den Namen "Uemon no Jo" Er war Mitbegründer der Seki-Schule, arbeitete zunächst in Soshu und dann in Mino im gleichen Stil wie sein Vater. Auch von ihm existieren sehr wenig signierte Klingen. Die meisten langen Klingen sind o-suriage und zugeschrieben. Was seine Arbeitsweise anbelangt, steht sein hada etwas mehr heraus als bei Arbeiten der Shizu-Schule und der hamon besteht aus einem verbundenen gunome mit eher runden yakigashira. Die deki ist exzellent.

Bewertung: 80P.(Hawley), 6Mio.¥
(Toko Taikan), Jo Saku(Fujishiro)




 
695

KATANA 二王 清左作 6.900,-€
71,3cm, sori 1,9cm, shinogi zukuri, koshi zori, chu kissaki, suguha hamon, itame hada, sehr gute Politur, suriage nakago, 3 mekugi ana, signiert: „NIO KIYOSUKE SAKU“,  mit Tokubetsu Kicho- Papier der NBTHK, Nio-Schule, Suwo Provinz, Eisho(1504-1521) Schönes sehr gut erhaltenes Koto-Katana.

Koshirae: Komplette neugefertigte uchigatana-Montierung. Schwarze Seidenwicklung, Menuki Langusten, shibuichi- Fuchikashira mit Gas und Kranich, antike Eisen-Tsuba, rund mit 2 Portugiesen, einer spielt Laute, einer tanzt, viele Gold und Silbereinlagen, glänzende schwarze Lackscheide.

Die Nio-Schule wurde im frühen 13.Jh. von Kiyotsuna begründet und leitet ihren Stil deutlich aus der Yamato Tradition ab. Man unterscheidet "Ko-Nio", also Kamakura und Nambokuchyo Klingen und "Sue Nio" , das sind alle weiteren Schmiede  im 15. und Anfang des 16.Jh. Nio-Klingen wurden für den Einsatz in der Schlacht geschmiedet und galten als sehr scharf. Mit dem Ende der kriegerischen Sengoku Zeit erlischt auch die Nio-Schule.

Der Name "Nio" soll der Legende nach durch einen Brand in einem Shinto-Tempel enstanden sein. Der Schwertschmied Kiyotsuna durchtrennte mit seinem Tachi 2 dicke Eisenketten und rettete die 2 Nio-Tempelwächterfiguren vor dem Feuer. Daraufhin verlieh man ihm das Recht, seine Schwerter mit dem Zusatz "Nio" zu signieren.


 
696


KATANA 無銘 (播磨守忠國) 9.500,-€
66,9cm, sori 1,3cm,  Breite am hamachi 2,94cm, shinogi zukuri, chu kissaki, choji midare hamon mit sunagashi, ko-itame hada, sehr gute  Politur, o-suriage nakago, 2 mekugi ana, unsigniert, zugeschrieben an: „HARIMA NO KAMI TADAKUNI“, mit Hozon Papier der NBTHK,  Hizen-Provinz, um 1660.

Koshirae: goldfarbene Seidenwicklung, menuki Insekten und Blüte, shakudo mit Einlagen, fuchikashira Blüten und Ranken, shakudo mit Goldauflagen, sehr feines signiertes Soten tsuba shakudo mit figürlichen Darstellungen in Gold und Silber. schwarze Lacksaya mit goldfarbenem sageo.

Die Klinge weist die typischen Merkmale der 1. Gen. Tadakuni auf. Tadakuni I, ein hochbewerteter Hizen Schmied, richtiger Name Hashimoto Rokurozaemon, wurde 1604 geboren. Sein Vater und Lehrer war Hirosada, ein Stiefbruder der 1. Gen. Tadayoshi und er nannte sich zu anfangs Hironori. 1634 änderte er seinen Namen in Tadakuni. Er erhielt den offiziellen Beamtentitel Harima no Daijo und arbeitete ab 1644 ausschließlich für den Daimyo Nabeshima Motoshige in Saga. Während der Kanbun-Ära(1661) gab er den Titel zurück und erhielt den höheren Titel Harima no Kami. Unsere Klinge hat die Zuschreibung der NBTHK für diesen Titel. Er starb 1692 im Alter von 88 Jahren.

Literatur und Bewertung: Hawley, 80P.,  Toko Taikan, 6Mio.Yen,  KK, Wazamono
 

Daisho

232

DAISHO mit Koto Klingen 10.500,-€
KATANA, 65,4cm, sori 1,3cm, shinogi zukuri, itame hada,  suguha hamon mit  notare, suriage nakago, 1 mekugi ana, unsigniert, gute Politur, zugeschrieben an: "UDA (宇多)" (-Schule) durch Hozon-Papier der NBTHK, Etchu-Provinz, um 1450.

WAKIZASHI, 42,2cm, sori 0,5cm, shinogi zukuri, suguha hamon mit notare, ko-itame hada, gute Politur, ubu nakago mit 1 mekugi ana, unsigniert, zugeschrieben an: "MONJU (文殊)" durch Hozon-Papier der NBTHK, Yamato-Schule, Kii-Provinz, um 1590.

Koshirae: Attraktive komplett restaurierte buke zukuri Daisho- Montierung mit same-tsuka und braun-violetter Seidenwicklung, dunkelbraune Ishime-Lackscheiden, fuchikashira shakudo mit Zweigen in Gold, runde Sukashi-Tsuba mit Zweigen und Blättern in Eisen, Edo-Zeit.
 
233




DAISHO 源正光 als Paar geschmiedet 9.500,-€
KATANA, 75,1cm, sori 1,2cm, motohaba 3,4cm, shinogi zukuri, itame hada mit chikei,  gunome-choji hamon mit ashi, ubu nakago, 1 mekugi ana, signiert, sehr gute Politur, signiert: "MINAMOTO MASAMITSU SAKU KORE", datiert: "HEISEI JU NEN NI GATSU KICHI JITSU"(Glücklicher Tag im Februar 1998);

WAKIZASHI, 48,9cm, sori 1,2cm, motohaba 3,2cm, shinogi zukuri, itame hada mit utsuri,  suguha hamon mit sunagashi und kinsen, ubu nakago, 1 mekugi ana, signiert, sehr gute Politur, signiert: "MINAMOTO MASAMITSU SAKU KORE", datiert: "HEISEI JU NEN NI GATSU KICHI JITSU"(Glücklicher Tag im Februar 1998).

Koshirae: Attraktive neue buke zukuri Daisho- Montierung mit same-tsuka und schwarzer Seidenwicklung, schwarze roiro Lackscheiden, fuchikashira und menuki massives Silber im omori-Stil, runde Sukashi-Tsuba aus Eisen im Akasaka-Stil.

Politur von Yamamoto Shoji

Koshirae von Ishisaki Saburo

Tsuba und Beschläge von Mr. Yamazaki

Mit Originalzertifikaten
 
236



DAISHO 22.500,-€
KATANA, 70,8cm, sori 1,4cm, motohaba 28,8mm, motokasane 6,7mm, sakihaba 24mm, sakikasane 5,5mm, hira zukuri, bohi, 1 mekugi ana, ubu nakago, itame hada, choji midare hamon,  neue Politur, signiert  “SOSHU JU TACHIBANA ENRYUSHI FUJIWARA KUNIHIDE TSUKURU” ,  mit NTHK Papier. Schöne Shinshinto Klinge im Shirasaya, Kozuke, Sagami-Schule, um Ansei(1854-1860).

Kunihide war ein Schüler des bekannten Schmieds Nakayama ikkansei Yoshihiro. Sein bürgerlicher name war Tachibana Hayato. Er arbeitete ab etwa 1830 für den Annaka-Clan in Kozuke, später, zwischen 1850 und 1860 arbeitete er in Kamakura. Aus dieser Zeit stammt diese Klinge. In der ungewöhnlichen hira-zukuri Form entspricht dem Geschmack der Nanbokucho-Zeit.

Bewertung:  1,8 Mio. Yen (Toko Taikan), 10 P. (Hawley).

WAKIZASHI, 32,5cm, sori 0,3cm, hira zukuri, bohi, 1 mekugi ana, ubu nakago, mumei, itame hada, gunome notare hamon, neue Politur, unsigniert, im Stil der Sagami Tradition der Nanbokucho-Zeit, Edo, um 1850. Attraktive fehlerlose Shinshinto-Klinge im Shirasaya.
Die Klinge hat große Ähnlichkeit mit den späten Arbeiten von Yamaura Tamaki(Kiyomaro).

Beide Klingen, Lang- und Kurzschwert stammen nicht nur aus der gleichen Epoche, sondern sind sich auch sehr ähnlich und im gleichen Stil gefertigt. Das macht dieses Paar als Set besonders attraktiv.

Koshirae: Sehr attraktive komplett zusammenpassende buke zukuri Daisho- Montierung im Stil der Momoyama-Zeit, scharze Lederwicklung, sayas roter Lack, alle Beschläge wie abgebildet en suite in shakudo nanako mit goldenen Kiri-Mon, Ende Edo Zeit.

 
STREBEL Juwelen und Kunst GmbH
Wilhelmstr. 58, 65183 Wiesbaden
Telefon 0611 / 304021, Fax 0611 / 373676
Öffnungszeiten Mo-Fr 10-19 Uhr, Sa. 10 - 16 Uhr

Wir haben 1. bis 7. Januar geschlossen
© Strebel Juwelen und Kunst GmbH 2017, TYPO3 by One Advertising AG