Home
Juwelier Strebel
Kontakt
NAVIGATION

Katana

Langschwerter



Quellen
Literaturhinweise
Markus Sesko: Lexikon der Japanischen Schwertschmiede

W.M. Hawley: Hawley´s Japanese Swordsmiths

Honma & Ishii: Nihonto Meikan

Tokuno: Toko Taikan

Fujishiro: Nihon Toko Jiten

Afu Watson: Nihonto Koza

Iimura: Koto-, Shinto- und Shinshinto Taikan

....und viele andere, die auch auf unserer Bücherseite gelistet sind.

 
678
678 KATANA 無銘 「若狭守氏善」 € 4.800,-
71,4cm, shinogi zukuri, chu kissaki, sori 0,61cm, motohaba 3,35 cm, kasane: 6,7mm, mokume-masame hada, hakikake boshi, nioideki midare hamon, suriage nakago, 2 mekugi ana,  mumei, zugeschrieben an: "WAKASA NO KAMI UJIYOSHI", durch Hozon Papier der NBTHK, sehr gute Politur, Klinge in sehr gutem Zustand, Owari, Kanbun(1661).Im Shirasaya.

Ujiyoshi, mit bürgerlichem Vornamen "Kyo-Saburo", wurde 1606 in der Stadt Kiyosu in Owari geboren und war der 2. Sohn von Hida no kami Ujifusa, dem jüngeren Bruder von Bizen no kami Ujifusa. 1635 erhielt er den Titel Wakasa no Kami und arbeitete in Seki, Mino Provinz, später für die Samurai der Owari Provinz. Sein Stil entsprach etwa dem seines Vaters. Er starb 1680 im Alter von 74. Bewertung:
Hawley: 25 Punkte





 
683


683 KATANA 摂津住源宗吉 € 5.600,- RESERVIERT!
70cm, shinogi zukuri, dichter ko-itame hada, breiter suguha hamon, ubu nakago, 1 mekugi ana, signiert: "SETTSU JU MINAMOTO MUNEYOSHI",  gute Politur,  Settsu-Provinz, Kanbun, um 1670. Sehr gute fehlerfreie Shinto-Klinge.

Koshirae: buke zukuri-Montierung, tsuka goldfarben gewickelt, goldfarbenes sageo, schwarze Lackscheide, runde Eisentsuba mit Gold- und Silberauflagen, Grille zwischen Blüten und Gräsern, fuchikashira Eisen mit Bambus und Blumen in Gold und Silber,  shakudo- menuki mit Pferden, Ende 18tes Jh..
Der Schmied Minamoto Muneyoshi war ein Schüler von Hitachi Daijo Muneshige. Dieser wiederum war ein Schüler des berühmten Echizen Sukehiro. Er arbeitete während der Kanbun-zeit(1661-1672). Die Klinge ist ungekürzt, signiert und insgesamt hervorragend gearbeitet. Wir garantieren deshalb für ein NBTHK Hozon Papier.
Bewertung:  15 Punkte(Hawley).

 
685

685 KATANA 大和守吉道 9.800,-€
72,2cm, sori 1,0cm,  Breite am hamachi 3,10cm, motokasane 7mm, shinogi zukuri, chu kissaki, o- gunome + choji hamon, itame hada mit chikei, sehr gute  Politur,  2 mekugi ana, signiert: „YAMATO NO KAMI YOSHIMICHI“, mit Tokubetsu Hozon Papier der NBTHK,  Settsu-Provinz, Kanbun(1661-1673).

Koshirae: Shirasaya

Die Klinge weist die typischen Merkmale der 1. Gen. Yamato no kami Yoshimichi auf. Er gehörte zur bekannten Mishina Schule. Sein Sein richtiger Name war Mishina Uzaemon und er war der 2. Sohn des ersten Osaka Tamba Yoshimichi. Seine Schaffensperiode war zugleich der Höhepunkt der Osaka-Shinto Schwertperiode. Wie andere Kyoto und Osaka Schmiede dieser Zeit schuf er Klingen von eleganter Form mit prächtigem choji-midare Hamon und sehr hoher Schärfe. Klingen der ersten Generation sind relativ selten zu finden.
Literatur und Bewertung: Fujishiro: Jo Saku,  Toko Taikan, 4Mio.Yen,  KK: Ryo-Wazamono
 
707


707 KATANA 無銘 (兼春) 8.700,-€
69cm, sori 1,7cm,  Breite am hamachi 3,01cm, motokasane 0,7cm, shinogi zukuri, chu kissaki, gunome-midare hamon mit togariba, itame hada, sehr gute  Politur, o-suriage nakago, 3 mekugi ana, 2 verschlossen, unsigniert, zugeschrieben an:"KANEHARU", durch Hozon Papier der NBTHK , Mino-Provinz, um 1450. Im Shirasaya.

Koshirae: antike, sehr schöne uchigatana-Montierung, Fuchikashira in feinem Shakudo-nanako mit Gold-Applikationen, Griff mit schwarzer Seidenwicklung, menuki Fischer im Kahn in shakudo und Gold, runde Eisentsuba mit schön geschnittenem Wellendesign und Dekor in Gold nunome, Higo-Stil, schwarze Lacksaya, alles Edo-Zeit, Top-Zustand.

KANEHARU, Vorname Shirobei, war der Sohn von KANEYUKI und der Enkel von SHIZU KANEUJI, einer der 10 brillianten Schüler des MASAMUNE und Begründer der Naoe Shizu-Schule. KANEHARU arbeitete etwa von 1459 bis 1472.

Literatur/Bewertung:

Hawley 20pts
Toko Taikan: 2,5Mio.Yen

 
708


708 KATANA 無銘 (金房) VERKAUFT!
69,40cm, sori 2,4cm,  Breite am hamachi 3,0cm, motokasane 0,75cm, shinogi zukuri, chu kissaki, gunome-midare hamon, itame hada, sehr gute  Politur, o-suriage nakago, 2 mekugi ana, unsigniert, zugeschrieben an:"KANABO", durch Hozon Papier der NBTHK , Yamato-Provinz, um 1550. Im Shirasaya.

Koshirae: Sehr schöne uchigatana-Montierung, Fuchikashira in Shakudo-ishime mit Gold-Applikationen, Griff mit weißer Seidenwicklung, menuki Shakudo, sitzende Figur, runde Eisentsuba mit schön geschnittenem Päoniendesign und Dekor in Gold nunome, schwarze Lacksaya mit Streifendesign, alle Beschläge Edo-Zeit, top restauriert.

Die KANABO(o. KINBO)-Schule entwickelte sich aus der Yamato-Tegai-Schule. Die Begründer sollen die Tegai-Schmiede Shinya und Fujiwara Masanaga gewesen sein. Sie verlegten die Schwertproduktion nach Kanabo in Nara, daher der Name der Schule. Die produktivsten Schmiede dieser Schule waren Masazane und Masatsugu. Sie schmiedeten während der kriegerischsten Zeit der Sengoku Periode etwa zwischen 1504 und 1590. Kanabo Schwerter waren bei den Samurai jener Zeit wegen ihrer hohen Belastbarkeit und Schärfe hochbegehrt und teuer.

Literatur/Bewertung(Masazane):

Hawley: 15pts Toko Taikan: 3Mio.Yen Fujishiro: Jo Saku

 
712


712 KATANA 大隅掾藤原正弘 6.800,-€
65,0cm, sori 0,70cm, shinogi zukuri, suguha hamon, itame hada, sehr gute  Politur, ubu nakago, 1 mekugi ana, signiert: "OSUMI JO FUJIWARA MASAHIRO", ura mei: "GENWA SANNEN GO GATSU HI" (Ein Tag im Mai 1617), Horikawa Kunihiro-Schule, Yamashiro-Provinz.

Koshirae: sehr schöne uchigatana-Montierung, Griff mit weißer same und schwarzer Seidenwicklung, hochfeine fuchikashira komplett in shibuichi mit Pferd und Samurai in voller Rüstung, passende menuki. Sehr gute Eisentsuba, Soten-Stil mit den typischen figürlichen Darstellungen und Goldeinlagen, alles restauriert.


 
720



720 KATANA 無銘 (冬廣) 3.900,-€
65,1cm, sori 1,1cm,  Breite am hamachi 2,94cm, am Kissaki 1,94cm, motokasane 0,55cm, shinogi zukuri, chu kissaki,  midarekomi boshi, suguha hamon, itame hada, gute  Politur, o-suriage nakago, 3 mekugi ana, unsigniert, zugeschrieben an:  "FUYUHIRO", mit Papier der NTKS, Wakasa-Provinz, Edo-Zeit, um 1770.

Koshirae: antike, sehr schöne uchigatana-Montierung, fuchigashira in Shakudo nanako, Blüten mit Vergoldungen, Griff mit schwarzer Seidenwicklung, menuki Zweig mit Pflaumenblüten in shakudo und Gold, runde Sukashi-Eisentsuba, Wellendesign mit Fischen, schwarze Lacksaya mit Shibuichi-Kojiri, alles Edo-Zeit.

Die Fuyuhiro-Schule in der Wakasa-Provinz wurde um 1450 von Jakushu-ju Fuyuhiro, Sohn von Soshu Hirotsugu begründet. Die Schule war sehr erfolgreich und bestand fort bis zur 15. Gen. um 1860. Er ging später von Soshu nach Obama in der Provinz Wakasa. Diese Klinge ist in etwa der 8.Generation Fuyuhiro zuzuordnen, die um 1760 arbeitete.

Literatur/Bewertung:
Hawley 15pts
 
726


726 KATANA 無銘 (正利) 5.900,-€
65,4cm, sori 1,7cm,  Breite am hamachi 2,99cm, motokasane 0,54cm, shinogi zukuri, chu kissaki, gunome midare hamon, yakitsume boshi, itame-masame hada, sehr gute  Politur, o-suriage nakago, 1 mekugi ana, unsigniert, zugeschrieben an: "MASATOSHI", durch Keicho Papier der NBTHK, Sakakura- Seki-Schule, Mino-Provinz, Muromachi, um 1530. Im Shirasaya.

Koshirae: Sehr schöne uchigatana-Montierung, Fuchi in shakudo mit Auflagen in Silber und Gold, Tiger zwischen Pflanzen, Kashira schwarzes Büffelhorn. Griff mit blauer Seidenwicklung, menuki cha-no-yu -Zubehör in Eisen und Gold, Namban-tsuba, Eisen, mit Rankenschnitt und teilweise erhaltener Vergoldung und Versilberung, schwarze Lacksaya mit aogai(Abalonepulver)-Einlagen. Komplette, sehr gut erhaltene Originalmontierung der Edo-Zeit.

Als Gründer der Sakakura-Seki-Schule gilt die 2. Gen. Masayoshi in Mino, der in Akasaka und in Sakakura um Bunmei(1469-1487) tätig war. Er war der Vater der 1. Gen. Masatoshi, der ein Schüler von Sengo Muramasa gewesen sein soll. Daher stammt auch die Ähnlichkeit der Masatoshi-Klingen mit denen der Sengo-Schule. Unsere Klinge wurde von seinem Sohn, Masatoshi II geschmiedet. Es geht auch das Gerücht, dass Masatoshi II auch ein Adoptivsohn von Sengo Masazane gwesen sein soll. Er war um Tenmon tätig(1532-1555). Seine Klingen gelten als besonders scharf. Da er auch im Stil von Sengo-Muramasa schmiedete, ist er aktuellen Schätzungen nach mit dem Schmied Sengo Masatoshi identisch. Sie werden auch gleich bewertet. Für eine Klinge der kriegerischen Sengoku Periode ist sie hervorragend erhalten!

Literatur/Bewertung:

Hawley 20 P.
Fujishiro: Chu-Jo-Saku
Toko Taikan: 3,5 Mio. Yen
KKB: Ryo Wazamono
 
727



727 Tachi 佐渡福浦住人新保義治 於敦代城踊造之 8.500,-€
81,5cm, sori 2,6cm,  Breite am hamachi 3,20cm, motokasane 0,8cm, shinogi zukuri, chu kissaki, hamon suhuha mit gunome und viel nie, mokume hada, neue  Politur, ubu nakago, 1 mekugi ana, signiert omote: "SADO FUKUURA JU NIN SHINPO YOSHIHARU", ura: "OITE UTASHIROJOATO TSUKURU KORE",  geschmiedet vor 1976, Sado, Nigata Präfektur.

Koshirae: Für diese Klinge in Japan maßgefertigte Montierung. Schwarze Seidenwicklung, menuki Regendrachen in Kupfer, weiße Rochenhaut. Schwarze glänzende saya, alle Beschläge massives Silber, zusammenpassend im omori-Stil mit Wellendesign. Ebenso passend eine hochwertige antike Eisentsuba im Omori-Stil mit Goldperlengischt.

Shinpo Yoshiharu:
Geboren 1941, bürgerlicher Name "Shinpo Motoharu", lernte 1957-1961 das Schmiedehandwerk autodidaktisch, Erhalt der Schmiedelizenz 1962, Lehre und Studium bei dem berühmten Schmied Miairi Akihira 1963, änderte seinen Schmiedenamen 1976 in Motohira. Er errang zahlreiche Preise auf verschiedenen Wettbewerben und Ausstellungen. Er gilt als "Enfant Terrible" unter den Schwertschmieden und als schwierig, ist aber eine außergewöhnliche Begabung. Seinen ersten großen Wettbewerb gewann er bereits während seiner Lehrzeit. Er lebt und arbeitet in Ryotsu auf der Insel Sado, Nigata Präfektur.

Dieses Schwert ist im Stil eines Bizen - Tachi der Kamakura-Zeit geschmiedet. Es ist neuwertig und hat eine hervorragende Politur. Hierzu muß man sagen, dass die Anfertigung einer Klinge dieser Länge für die heute arbeitenden Schmiede eine technische Herausforderung darstellt, ganz abgesehen von einem erheblichen Aufpreis. Die meisten fertigen nur Klingen bis max. 75cm an.


 

Daisho

232


232 DAISHO mit Koto Klingen 7.900,-€
KATANA, 65,4cm, sori 1,3cm, shinogi zukuri, itame hada,  suguha hamon mit  notare, suriage nakago, 1 mekugi ana, unsigniert, gute Politur, zugeschrieben an: "UDA (宇多)" (-Schule) durch Hozon-Papier der NBTHK, Etchu-Provinz, um 1450.

WAKIZASHI, 42,2cm, sori 0,5cm, shinogi zukuri, suguha hamon mit notare, ko-itame hada, gute Politur, ubu nakago mit 1 mekugi ana, unsigniert, zugeschrieben an: "MONJU (文殊)" durch Hozon-Papier der NBTHK, Yamato-Schule, Kii-Provinz, um 1590.

Koshirae: Attraktive komplett restaurierte buke zukuri Daisho- Montierung mit same-tsuka und braun-violetter Seidenwicklung, dunkelbraune Ishime-Lackscheiden, fuchikashira shakudo mit Zweigen in Gold, runde Sukashi-Tsuba mit Zweigen und Blättern in Eisen, Edo-Zeit.
 
236



DAISHO 16.900,-€
KATANA, 70,8cm, sori 1,4cm, motohaba 28,8mm, motokasane 6,7mm, sakihaba 24mm, sakikasane 5,5mm, hira zukuri, bohi, 1 mekugi ana, ubu nakago, itame hada, choji midare hamon,  neue Politur, signiert  “SOSHU JU TACHIBANA ENRYUSHI FUJIWARA KUNIHIDE TSUKURU” ,  mit NTHK Papier. Schöne Shinshinto Klinge im Shirasaya, Kozuke, Sagami-Schule, um Ansei(1854-1860).

Kunihide war ein Schüler des bekannten Schmieds Nakayama ikkansei Yoshihiro. Sein bürgerlicher name war Tachibana Hayato. Er arbeitete ab etwa 1830 für den Annaka-Clan in Kozuke, später, zwischen 1850 und 1860 arbeitete er in Kamakura. Aus dieser Zeit stammt diese Klinge. In der ungewöhnlichen hira-zukuri Form entspricht dem Geschmack der Nanbokucho-Zeit.

Bewertung:  1,8 Mio. Yen (Toko Taikan), 10 P. (Hawley).

WAKIZASHI, 32,5cm, sori 0,3cm, hira zukuri, bohi, 1 mekugi ana, ubu nakago, mumei, itame hada, gunome notare hamon, neue Politur, unsigniert, im Stil der Sagami Tradition der Nanbokucho-Zeit, Edo, um 1850. Attraktive fehlerlose Shinshinto-Klinge im Shirasaya.
Die Klinge hat große Ähnlichkeit mit den späten Arbeiten von Yamaura Tamaki(Kiyomaro).

Beide Klingen, Lang- und Kurzschwert stammen nicht nur aus der gleichen Epoche, sondern sind sich auch sehr ähnlich und im gleichen Stil gefertigt. Das macht dieses Paar als Set besonders attraktiv.

Koshirae: Sehr attraktive komplett zusammenpassende buke zukuri Daisho- Montierung im Stil der Momoyama-Zeit, scharze Lederwicklung, sayas roter Lack, alle Beschläge wie abgebildet en suite in shakudo nanako mit goldenen Kiri-Mon, Ende Edo Zeit.

 
238



238 DAISHO 7.500,-€
KATANA, 63,02cm, sori 1,4cm, shinogi zukuri, ko-itame hada, notare-midare hamon mit  notare, 1 mekugi ana, unsigniert, gute Politur, zugeschrieben an: "OMI NO KAMI TSUGUHIRA" (4. Gen.), durch Kanteisho-Papier der NTHK, Musashi-Provinz, Tenmei(1781-1789). Im Shirasaya. Bewertung: Hawley 40 P. Toko Taikan: 2,5 Mio. Yen Fujishiro: Chu-Jo Saku

WAKIZASHI, 42,2cm, sori 0,5cm, shinogi zukuri, suguha hamon, itame-masame hada, gute Politur, suriage nakago mit 4 mekugi ana, unsigniert, Yamato-Schule, um 1590.

Koshirae: Attraktive komplett restaurierte buke zukuri Daisho- Montierung mit same-tsuka und violetter Seidenwicklung, Lackscheiden mit Muschelschalen-Mosaik, kashira Büffelhorn, fuchi und Tsuba zusammenpassend in Eisen  mit Auflagen von kämpfenden Samurai in Gold, Silber und shakudo, menuki Phönixe in shakudo. Edo-Zeit. Tsuguhira IV, bürgerlicher Name "Fujita Yoshiro", arbeitete von Horeki(1751/64) bis Tenmei(1781/89)
 
STREBEL Juwelen und Kunst GmbH
Wilhelmstr. 58, 65183 Wiesbaden
Telefon 0611 / 304021, Fax 0611 / 373676
Öffnungszeiten Mo-Fr 10-19 Uhr, Sa. 10 - 14 Uhr
© Strebel Juwelen und Kunst GmbH 2018, TYPO3 by One Advertising AG