Asienkunst

Stangenwaffen

Yari

705

Yari 九州肥後同田貫

SU-YARI, 73 cm, sankaku mit bo hi auf der flachen und hi auf der shinogi Seite, beide mit rotem Lack gefüllt. Sehr dichter itame hada, suguha komidare hamon mit viel ashi. O suriage nakago, signiert: "KYUSHU HIGO DOTANUKI", 16.Jh, gute Politur, mit Papier der NBTHK.

Koshirae: ungewöhnliche Katanamontierung mit schwarzer Lacksaya, same tsuka  mit blauer Wicklung, sehr grossen fuchi kashira und menuki.
Eisentsuba mit Goldeinlagen. Komplett restauriert. Gendai, Showa -Zeit.

Der Schwertschmied Dotanuki Sama No Suke arbeitete von 1573 bis 1591 in Kyushu. Er war bekannt für seine scharfen und stabilen Katana.
Er war für den Daimyo Kato Kyomasa tätig, bekam von diesem den Titel "Masa" verliehen und nannte sich dann "Masakuni". Seine Klingen gelten als ryo- wazamono(sehr scharf).

Es ist bekannt, dass prominente Schwertschmiede auch hochwertige Stangenwaffen wie Naginata oder Yari herstellten. Von Yari in dieser Länge sind nur wenige erhalten geblieben. Die Nakago ist am Pflockloch gebrochen oder gekürzt, die Signatur jedoch erhalten. In der Showa-Zeit wurde die Klinge als Katana montiert, wohl als Geschenk für einen Shinto-Tempel. Die gerade Form des Su-Yari mit dem Mittelgrat auf einer seite verkörpert das "Ken", eines der heiligen Symbole des Buddhismus, deshalb wurden einige dieser Yari als Dolche oder Schwerter montiert. Mit dem ursprünglichen Schaft waren sie oft über 4 m lang.

Bewertung
Hawley 30pts
Toko Taikan 3 Mio. Yen
KKB Ryo Wazamono
705
Preis
4.900,00 €