Home
Juwelier Strebel
Kontakt
NAVIGATION

Yari

Stangenwaffen

705

YARI 九州肥後同田貫 € 4.900,-
SU-YARI, 73 cm, sankaku mit bo hi auf der flachen und hi auf der shinogi Seite, beide mit rotem Lack gefüllt. Sehr dichter itame hada, suguha komidare hamon mit viel ashi. O suriage nakago, signiert: "KYUSHU HIGO DOTANUKI", 16.Jh, gute Politur, mit Papier der NBTHK.

Koshirae: ungewöhnliche Katanamontierung mit schwarzer Lacksaya, same tsuka  mit blauer Wicklung, sehr grossen fuchi kashira und menuki.
Eisentsuba mit Goldeinlagen. Komplett restauriert. Gendai, Showa -Zeit.

Der Schwertschmied Dotanuki Sama No Suke arbeitete von 1573 bis 1591 in Kyushu. Er war bekannt für seine scharfen und stabilen Katana.
Er war für den Daimyo Kato Kyomasa tätig, bekam von diesem den Titel "Masa" verliehen und nannte sich dann "Masakuni". Seine Klingen gelten als ryo- wazamono(sehr scharf).

Es ist bekannt, dass prominente Schwertschmiede auch hochwertige Stangenwaffen wie Naginata oder Yari herstellten. Von Yari in dieser Länge sind nur wenige erhalten geblieben. Die Nakago ist am Pflockloch gebrochen oder gekürzt, die Signatur jedoch erhalten. In der Showa-Zeit wurde die Klinge als Katana montiert, wohl als Geschenk für einen Shinto-Tempel. Die gerade Form des Su-Yari mit dem Mittelgrat auf einer seite verkörpert das "Ken", eines der heiligen Symbole des Buddhismus, deshalb wurden einige dieser Yari als Dolche oder Schwerter montiert. Mit dem ursprünglichen Schaft waren sie oft über 4 m lang.

Literatur/Bewertung:

Hawley: 30pts

Toko Taikan: 3 Mio. Yen

KKB: Ryo Wazamono



 
713
YARI 陸奥守輝政 € 1.400,-
SU-YARI, 15,4 cm, hira-sankaku mit bo hi auf der flachen Seite. Dichter ko-itame hada, ji-nie, suguha hamon, komaru boshi. Ubu nakago, 1 mekugi ana, signiert: "MUTSU NO KAMI TERUMASA",  sehr gute Politur, mit Papier der NTKS, Kuniteru-Schule, Iyo-Provinz, um 1680.

Koshirae: Shirasaya.

Der Schwertschmied Terumasa, Vorname Goroemon, arbeitete etwa von Jokyo bis Genroku(1684-1704) in Iyo.  Er war Schüler des bekannten Schmieds "Kuniteru(I)". Als er später, etwa ab 1688, von seinem Meister adoptiert wurde, signierte er danach nur noch mit "Izumi no Daijo Kuniteru".

Terumasa war eigentlich Schwertschmied, aber wie viele bekannte Schwertschmiede stellte auch er Stangenwaffen, wie Yari oder Naginata her. Von ihm sind einige Yari bekannt.

Literatur/Bewertung:

Hawley: 25pts

Toko Taikan: 2 Mio. Yen

KKB: Wazamono
 
714

JUMONJI-YARI 森光 € 4.250,-
JUMONJI-YARI, 23,8 cm, sehr dichter itame hada, suguha hamon mit notare. Suriage nakago, 3 mekugi ana, signiert: "MORIMITSU", Mokusa Schule, Rikuoku-Provinz, ca. 1740, gute Politur.

Koshirae: Kurzer Holzschaft, teilweise mit grüner Rochenhaut belegt, kreuzförmige saya mit dunkelgrünem nashiji-Lack.

Dieser Yari-Typ hatte seinen Namen von der japanischen Zahl 10 "Ju", die einem Kreuz ähnlich ist. Von dieser Waffe gab es viele Varianten. Die vorliegende Variante mit den leicht nach vorne gebogenen sichelartigen seitlichen Klingen wurde auch "magari yari" genannt. Wie fast alle Speere, war auch dieser Yari eine typische Waffe der Fußsoldaten(Ashigaru). Montiert auf vier Meter langen Schäften, waren sie eine sehr wirksame Waffe gegen Reiterattacken. Die massive Spitze konnte Rüstungen durchbohren und mit den Seitenklingen konnte der Reiter vom Pferd gerissen werden.

Die Klingen wurden genauso geschmiedet wie Schwerter. Es ist bekannt, dass prominente Schwertschmiede auch hochwertige Stangenwaffen wie Naginata oder Yari herstellten. Literatur/Bewertung: Hawley 20 P.
 
STREBEL Juwelen und Kunst GmbH
Wilhelmstr. 58, 65183 Wiesbaden
Telefon 0611 / 304021, Fax 0611 / 373676
Öffnungszeiten Mo-Fr 10-19 Uhr, Sa. 10 - 16 Uhr
© Strebel Juwelen und Kunst GmbH 2018, TYPO3 by One Advertising AG