Home
Juwelier Strebel
Kontakt
NAVIGATION

Wakizashi, Tanto

Kurzschwerter

674

AIKUCHI 無銘 (壽命) € 3.900,-
20,8cm, motohaba 2,4cm, hira zukuri, Drachengravur auf einer, Sanskrit Symbole auf der anderen Seite, hamon: gunome, itame hada, gute Politur, ubu nakago mit 1 mekugi ana, unsigniert, zugeschrieben an:"JUMYO" durch Keicho Papier der NBTHK, mittlere Edo Zeit, ca 1750, Mino-Provinz.

Koshirae: attraktive Aikuchi-Montierung, 19.Jh., schwarzer Lack mit Lackdekoration von verschiedenfarbigen Ahornblättern, Menuki junge Hunde, feine shibuichi-Beschläge, alle passend.

Die Jumyo Schule arbeitete in Mino und dort vor allem in der Stadt Shimizu. Der Gründer kam aus Yamato und abeitete etwa ab 1288 in Mino. Sie war bis ins frühe 18.Jh in Mino aktiv. Außerdem gab es noch den Owari Zweig der Jumyo-Schmiede, der von ca. 1580 bis 1804 arbeitete.  Die Schule war sehr produktiv und viele Jumyo Klingen sind nicht signiert. Es ist daher fast unmöglich eine Klinge einem individuellen Schmied sicher zuzuordnen. Unsere Klinge ist der Mino-Linie zuzuschreiben und wurde um 1750 gefertigt. Die Gravuren(horimono) sind von guter Qualität. Jumyo bedeutet wörtlich "langes Leben" und Jumyo Schwerter galten als glückbringend. Erwiesen war die große Schärfe und Praxistauglichkeit dieser Klingen. 
 
689


WAKIZASHI 備州長船則光 6.300,-€
43,6cm, sori 1,30cm, motohaba 2,56cm, motokasane 0,65cm, shinogi zukuri, bo-hi, chu kissaki. Hamon: notare, itame hada, sehr gute Politur, ubu nakago mit 1 mekugi ana, signiert: "BISHU OSAFUNE NORIMITSU" ,  mit Papier der NTHK, 6. Gen., Bizen-Provinz, Eikyo-Bizen-Schule, um Kansho(1460-1466). Im Shirasaya.

Koshirae: Wunderschöne Original- buke-zukuri Montierung, schwarze Lacksaya, dunkelgrüne Seidenwicklung, menuki Drachen in Gold, fuchigashira shakudo-nanako Drachen in Gold und Wellendekor im Omori-Stil, passendes Kozuka mit Klinge, runde Tsuba mit Goldrand, shakudo nanako mit goldenen Drachen.  Die 6. Gen. Norimitsu, Vorname "Saemon", trug wegen seiner Schaffenszeit den Spitznamen "Kansho-Norimitsu" und gilt als einer der besten Bizen-Norimitsu-Schmiede. Klingen mit bo-hi sind typisch für ihn.

Klingen dieser Länge wurden in der frühen Muromachi Zeit auch "katate uchi" genannt, was Einhand-Schwert bedeutet. Das Wakizashi als Teil eines Schwertpaars war noch nicht üblich.

Literatur/Bewertung:
 Hawley: 90 pts, 
 Fujishiro: jo-saku, 
KKB: ryo-wazamono(sehr scharf)

 
691w

691w Tanto 加州藤原家次作 3.900,-€
28,9cm, sori 0cm, motohaba 3,0cm, motokasane 0,54cm, hira-zukuri, horimono: bonji, futasuji-hi, hamon: suguha, itame hada mit masame und ji-nie, neue Politur, ubu nakago mit 1 mekugi ana,  signiert: "KASHU FUJIWARA IETSUGU SAKU", mit Tokubetsu Hozon Papier der NBTHK, Kaga- Provinz, Hashizume-Schule, Koto Periode, war aktiv um Bunmei (1469-1487). Im Shirasaya.

Die Schmiede der Kaga Provinz arbeiteten von der Nanbokucho Periode bis zur späten Muromachi-Zeit. Die 1. Gen. Ietsugu war der Sohn von Kunitsugu, einem Schüler von Sanekage. Dieser wiederum war ein Schüler des berühmten Koto-Schmieds Etchu Norishige. Die Klingen von Kashu Ietsugu waren bei den Samurai dieser Zeit wegen ihrer Schärfe und Qualität sehr beliebt. Die meisten Klingen hatten den suguha hamon, aber auch der gunome-midare war verbreitet.

Bewertung:
Hawley: 30P.
Toko Taikan: 3,5Mio. Yen.
Fujishiro: Chu-jo saku.
KKB: wazamono (scharf)
 
695

695 Wakizashi 無銘 (寿命) VERKAUFT!
nagasa 37,6cm, sori 0,9cm, motohaba 2,59cm, motokasane 0,48cm, shinogi zukuri, komaru boshi, hamon: midare, itame hada, ältere, aber gute Politur, ubu nakago mit 1 mekugi ana, unsigniert, zugeschrieben an "JUMYO" durch Papier der NTKS, Mino-Schule, Mino/Owari-Provinz, Shinto-Periode, um 1685.

Koshirae: buke zukuri-Montierung, fuchigashira shakudo nanako mit figürlichen Auflagen in Gold, saya Schwarz-Lack, Griff mit schwarzer Seidenwicklung, tsuba shakudo, rund, mit vergoldetem Rand. menuki Topfblumen in shakudo und Gold, Kogatana mit alter Klinge, bezeichnet: "Yamashiro Daijo Minamoto Kunishige". Eisenschnitt mit Drachen in Wolken, alles Edo Zeit.

Jumyo wurde auch Hikogoro Jumyo genannt (Hikogoro war sein Jungenname). Sein bürgerlicher Name war Kondo Sozaemon. Er arbeitete in den Provinzen Mino und Owari. 1683 erhielt er die Hokkyo-Priesterwürde. Er starb 1703 im Alter von 84 Jahren. Die JUMYO-Schule entwickelte sich aus den Yamato- und Soshu- Traditionen, ähnlich wie die Mino-Schule. Ihre Schmiede zogen während der späteren Kamakura-Zeit nach Mino und arbeiteten in einem Stil, der dem Mino-Stil teilweise sehr ähnlich ist und oft mit diesem verwechselt wird. Die Jumyo-Schule arbeitete von etwa 1330 bis zum Ende der Edo-Periode(1868) und war sehr produktiv.

Der Name Jumyo bedeutet wörtlich Langes Leben und die Klingen galten als glückverheißend. Ihre Träger versprachen sich von ihnen Glück und Langlebigkeit. Außerdem galten sie als sehr scharf, was im Kampf vermutlich zur Langlebigkeit beitrug.

Literatur/Bewertung:

Hawley:   15P. Toko Taikan:  1,8 Mio. Yen
 
STREBEL Juwelen und Kunst GmbH
Wilhelmstr. 58, 65183 Wiesbaden
Telefon 0611 / 304021, Fax 0611 / 373676
Öffnungszeiten Mo-Fr 10-19 Uhr, Sa. 10 - 16 Uhr
© Strebel Juwelen und Kunst GmbH 2019, TYPO3 by One Advertising AG